Guzzisti Montfort Events 2022

gmg mandello 2022, guzzisti montfort

10.07.2022

 

Italian Bike Meet im Ace Cafe Luzern

Italy meets England – a Rocky Honest Biker Show 

 

Das weltberühmte ACE CAFE LONDON spielte in der Bikerszene der 50er und 60er Jahre eine herausragende Rolle: „Motorbikes and Rock n’ Roll“. Als legendärer Treffpunkt der Teenager auf ihren umgebauten und hochgetunten BSAs, Nortons und Triumphs prägte das Ace den Begriff „Cafe Racer“. Auch wenn die Bikerszene, Mensch, Material und nicht zuletzt die Musik sich in den vergangenen Jahrzehnten massiv verändert haben, so ist doch der „Spirit“ des Ace Cafes gleichgeblieben. Ist das wirklich so? Dem wollen wir auf den Grund gehen beim Italian Bike Meet im ACE CAFE LUZERN – einer von fünf Niederlassungen weltweit. 

Guzzisti Montfort Clubausfahrt zum Ace Cafe Luzern
Exklusive Reservierung

Ziel ist es in Windeseile die 170 km nach Luzern-Rothenburg abzuspulen, damit wir noch vor 11:00 Uhr im ACE CAFE andocken können. „Fünf nach elf und eure Tischreservation ist für die Katz", drohte der Mann vom Service am Telefon. Somit ist das Motto klar - 12 Guzzis in geschlossener Formation gasen an via Autostrada und Haupt- und Nebenstraßen, vorbei an den Schweizer Badewannen: Walensee, Obersee, Zürichsee und Rotsee. Nach einem Navigationsfehler Eintreffen beim ACE um 11:15 Uhr. Erster Eindruck – Hammer: die bunte doppelreihige Streetparade links und rechts ist mit feinster Italo-Zweiradtechnik gespickt. Kaum eine Lücke um unsere Diven zwischen hunderten von Bikes einzufädeln. Ein ständiges Kommen und Gehen. Der Hotspot gerammelt voll, auch die Terrasse des ACE. Dann mein erwartungsvoller Sprint zum Ober: wird er ein Einsehen haben? Grinsend streckt er den Zeigefinger Richtung der einzigen zwei freien Tische mit dem Kreideschriftzug „Moto Guzzi Club". Bravissimo!

 Guzzisti Montfort Clubausfahrt zum Ace Cafe Luzern
Affäre oder neue Liebe?

Nach einer Stunde stoßen Markus, Corinna und Martin aus Lustenau hinzu, ebenso Raimund und seine Sozia Gabi. Und mit Hans-Jürgen aus Buggingen Germany, den wir hier erstmals persönlich kennenlernen, schließt sich der Kreis der Guzzisti. Alle kamen auf alternativen Routen angetanzt. Perfekt!

 Ich kann es mir nicht verkneifen die Gelegenheit am Schopf zu packen eine Multistrada zu testen, da eine Duc in meiner Biker-Historie noch fehlt und diese nach wie vor ganz vorne auf meiner Wunschliste steht. Gerne hätte ich der brandneuen V4 die Sporen gegeben, aber in der Slow-Motion-Schweiz (mit saftigem Strafenkatalog) wird mein Ausritt eher zu einer Runde auf dem Ponyhof - eine Probefahrt auf einem Hightech-Gerät mit „angezogener Handbremse“. Kein wirkliches Vergnügen!

 

Nachdem alle Bikes bestaunt und kommentiert, neben den optischen auch die leiblichen Gelüste befriedigt und Smalltalk, Spaß und Benzingespräche zu Hauf ausgetauscht sind, drängt es uns wieder in die Sättel. Beschwingt folgen wir der lieblichen Singstimme von Rita, die Elmar ins Ohr trällert „Vo Luzärn uhuf Weggis zua …“ und verlassen das Stadtgebiet von Luzern. In CO2 reduzierten 50, 60, 80, 60, 50 und immer so weiter schnurren unsere Guzzis durch Dörfer, Städte und grüne Matten, träumerisch vorbei an prachtvollen Seepanoramen und steil aufragenden Felsformationen. Die Schweiz von der Schokoladenseite. So geht’s bis nach Altdorf.

Ab hier löst sich die Formation auf und die Strecke wird freigegeben für individuelles Alpenglühen oder gemütliches Cruisen bis zur Passhöhe des Klausen. Ab die Post! Ich reihe mich ziemlich am Ende der Perlenkette unmittelbar hinter Raimund mit seiner Sozia auf deren Cali ein. Während ich noch bewundernd hinter meinem Visier schmunzle wie elegant, spurgetreu und zügig Raimund seine Fuhre durch das Kurvengeschlängel hievt - DA PLÖTZLICH - ist es auch schon geschehen. Das Heck seiner Cali bricht aus und in einer akrobatischen Nummer vermeidet Raimund einen Unfall. Kurz vor dem Brückengeländer rollt er aus. Platten am Hinterreifen! Was tun, sprach Zeus, an einem Sonntag?! Einzige Lösung: Gabi darf sich als erste aussuchen mit wem sie mitfahren möchte – drei Calis stehen zur Auswahl. Raimund entscheidet sich für das Maximum an Hubraum. Für seine marode Cali suchen wir einen Platz für die Nacht, wo sie am nächsten Tag abgeholt werden sollte. OK, Gabi zu Traugott und Raimund zu Rainer – so geht’s weiter.



Guzzisti Montfort Clubausfahrt zum Ace Cafe Luzern
Heisse Spuren

Die Anfahrt über die Westrampe des Klausenpasses bietet spektakuläre Blicke in die Tiefe, landschaftliche Highlights, eingerahmt durch das filigrane Geländer der Straßenbegrenzung. Diese Röhrchen könnten vielleicht noch einen Wanderer, aber wohl kaum ein Fahrzeug vor einem 400 m-Sturz in die Tiefe bewahren. Entlang dieses Geländers schlängeln wir uns hoch bis zur Passhöhe, wo die Kollegen bereits fragend warten. Der Zwischenfall ist schnell ausdiskutiert und mit lautem Gelächter wird Gabis Stiefel in Augenschein genommen, der auf meinem Auspuff die Hälfte des Absatzes als Hot Chocolate hinterlassen hat. Schnell tauchen wir hinab ins Glarnerische und gönnen uns bei der Überquerung des Kerenzerberges noch die traumhaften Ausblicke auf das mit weißen Wimpeln geschmückte tiefe Blau des Walensees. Die Schlußetappe bringt uns zurück nach Rankweil in die „Werkstatt“ zu einem Abschlussbierchen mit gemütlichem Ausklang. Fazit: der „Spirit“ des Ace Cafes London ist noch allgegenwärtig!
 
Traugott
 
TeilnehmerInnen: 
Alois, Andre, Corinna, Egon, Elmar, Gabi, Günter, Hans-Jürgen, Harald, Helmut, Markus, Martin, Nicole, Raimund, Rainer, Rita, Rochus, Traugott, Werner

ace cafe luzern, klausenpass, guzzisti montfort

30.06.2022


Guzzisti Clubabend Juni

100,- € Gutscheine von Louis für jede(n) Guzzista


Der Clubabend im Juni stand ganz im Zeichen von Pizza, Pasta e parlare. Das Wettergott war uns trotz aller Warnungen wohl gesonnen, sodass einem geselligen und stimmigen Abend auf der Terrasse des Restaurants Trovado in Sulz nichts im Wege stand. Paolo und sein Team offerierten authentische mediterrane Köstlichkeiten: „Ein Besuch bei uns ist wie ein Abstecher an die Adria.“ Da nun einige von uns tatsächlich bereits Meeresluft schnuppern ist es umso erstaunlicher, dass dennoch 35 Guzzisti zum Clubabend kamen. Alle gespannt, neugierig und kommunikationsfreudig. Selbst aus Zürich und Büsingen am Hochrhein sind Guzzisti für den Abend angereist – Bravo Marcel und Thomas!

moto guzzi motorradclub vorarlberg, clubabend
Traugott & Gernot überreichen Gutscheine von Detlev Louis

In Sachen Club-Agenden wurde folgendes besprochen:

 

  1. in den letzten 4 Wochen sind 7 neue Mitglieder/Anwärter hinzugekommen (Rekord!) – 3 aus Vorarlberg, 4 aus der Schweiz
  2. Fünf neue Mitglieder/Anwärter waren anwesend und haben sich in humorigen Kurzberichten selbst vorgestellt
  3. Die Tagesausfahrt am 10.7. ins ACE Cafe Luzern zum Italian Bike Meet wurde erörtert
  4. Dem Plan eine Neuauflage der Club-T-Shirts herzustellen wurde mit großem Interesse zugestimmt. Die detaillierte Info erfolgt in den nächsten Tagen via Email. Eure Erstbestellung dann bitte auch per Email.
  5. Gernot kann über die erfolgreiche Aktion berichten die Fa. LOUIS als Partner für unseren Club bzw. unsere Website gewonnen zu haben. Jedem Guzzista werden Gutscheine im Gesamtwert von EUR 100.- ausgehändigt. Diese Gutscheine stehen allen Clubmitglieder zur Verfügung. Die Übergabe erfolgt im Wesentlichen an Clubabenden oder Events.
  6. Gernot hat 500 Club-Visitenkarten gestaltet und produzieren lassen. Diese werden an die Mitglieder ausgegeben und sollen künftig an andere Guzzi-FahrerInnen und an allen möglichen Motorradevents verteilt werden.
  7. Ich und Gernot haben bisher aus eigener Tasche die Club-Ausgaben finanziert. Da wir keine Mitgliedsbeiträge einheben, habe ich die Frage an die Runde gestellt, ob der Club mit einer jährlichen Sammlung an freiwilligen Spenden einverstanden wäre zur Finanzierung der Basiskosten. 100 % Zustimmung! Also ließen wir einen Sektkühler kreisen ... Weitere Details folgen per Email!
  8. Eventplanung für August: Club-Ausfahrt zum Timmelsjoch mit Besuch des neuen Motorcycle Museums ist angedacht.

 

Good vibrations. Traugott

12.06.2022


Harry Winkler Memorial Run 2022

Guzzisti Montfort Korso > Feldkirch > Bödele > Sulzberg > Furkajoch > Rankweil

An die dreißig Bikes cruisten an einem strahlenden Frühsommer-Tag im Juni auf der klassischen Sonntagsrunde durch das Rheintal von Feldkirch aus aufs Bödele, von dort durch den vorderen Bregenzerwald nach Sulzberg und über Hittisau und Au/Damüls auf das Furkajoch und das Laternsertal zurück ins Rheintal. Mit dabei die Gedanken an einen Freund, der bis vor einem Jahr noch gerne mitgefahren ist. Der Harry-Winkler-Memorial-Run zu dessen Lieblingsplätzen in Vorarlberg endete in der Werkstatt zu Rankweil, wo eine Diashow und ein Video über Harry die Teilnehmer nochmals zu Tränen rührte.

28.04.2022


Premieren-Stammtisch 2022

Händeschütteln, Freunde umarmen – die neue Normalität


Der coronabedingt erste Stammtisch in diesem Jahr war wieder mal genial. Nach sechs Monaten Abstinenz und häufiger sozialer Isolation hatte sich bei den rund 30 Guzzisti viel an Emotionen, an News, an Fakten und Gerüchten, an Stimmungen und Erwartungen angestaut. Das musste raus, wollte sich an diesem Abend Luft machen. Mal ohne Maske und ohne Abstand. Das Mitteilungsbedürfnis war überbordend: informativ, stimmig, gemütlich, fröhlich und sehr gesellig. Wie schön wieder zu einer neuen Normalität - vielleicht auch nur zeitlich begrenzt - zurückzukehren. Viel Neues – rückblickend, vorausschauend – wurde in den Raum gestellt, neue Mitglieder vorgestellt und Pläne geschmiedet. Alle Infos dazu gibt’s demnächst via Email und auf unserer Website. Die Bilder sagen mehr als 1000 Worte.


PS: Ich bastle mir ein Kennzeichen (Foto rechts)

PPS: Dank an Lisi Stadler für die atemberaubenden Portraits

 

27.03.2022


Guzzisti Montfort Ausfahrt mit Grillpartie

Moto Guzzi Vorarlberg Saisonstart 2022

Die Route: Feldkirch – Dornbirn – Bödele – Schwarzenberg – Bezau – Bizau – Schnepfegg – Au – Damüls – Fontanella – Raggal – Nüziders – Nenzinger Bühel – Feldkirch. Einkehrschwung: Gartenwirtschaft Fischteich Au im Bregenzerwald und Werkstatt Rankweil Bar und Grillrestaurant


21 Guzzisti aus AT, CH und DE trafen sich bei Kaiserwetter um den Winterstaub aus ihren Bikerklamotten zu schütteln und ihren Bikes eine Frischzellenkur zu verabreichen. Unisono war breitestes Grinsen angesagt und der frische Fahrtwind polierte wie durch ein Wunder die eine oder andere - über den tristen Winter angelegte - Falte im Gesicht wieder glatt. Selbst die Muskeln am Po waren überglücklich, denn das Kurvengeschlängel mit stetem Wiegen von einer Backe auf die andere ließ wieder auf einen knackigen Hintern hoffen für die langen Distanzen auf und abseits des Asphalts. Für das leibliche Wohl war am Fuße der sagenumwobenen Kanisfluh - dem Wahrzeichen des Bregenzerwaldes - gesorgt, wo uns wieder mal vor Augen geführt wurde:
 
D´ KANNESFLUOH
Das ischt gli vo welar Sito,
du beost oafach üsa Berg
und meor wind um di ned strito,
beost a Ries und meor sand Zwerg.


09.04.2022


Guzzisti auf Staatsbesuch in St. Gallen

Bratwurst, Fußgänger drücken und Privatkonzert