Mein Beitrag zum Thema Guzzi & Guzzisti

Infos, Marktplatz, Tauschbörse & Forum für Guzzisti

07.04.2024, Traugott Schneidtinger


Tagestour zum Großen Alpsee (Allgäu)

Guzzisti Frühlingsgefühle

Frühlingsgefühle wach rütteln! Wo kann man das am besten? Auf einer Guzzi natürlich. Spontane Entscheidungen haben was für sich! Guzzipapst Meno aus SG stellt in unserer WhatsApp-Gruppe die Frage in den Raum: Ausfahrt am Weekend? Ich reagiere im Nu und stelle für So. 07. 04. folgende Route zur Diskussion: Bödele, Sulzberg, Allgäu, Großer Alpsee, Riedbergpass, Schnepfegg, Faschinajoch, Großes Walsertal. Unisono Zustimmung: 17 Teilnehmer auf 12 Guzzis wollen zur Aufwärmrunde antreten. Schließlich werden es wegen krankheitsbedingter Absagen 3 Guzzis weniger. Wir nehmen die 250 Genuss-km bei Kaiserwetter, idealen Temperaturen und wenig Verkehr meist auf Nebenstrecken unter die Räder. Die höchst motivierte und beschwingte Guzzi-Schlange bollert abwechselnd in cruising oder in flotter Manier durch frühlingshaftes Terrain. Hochstimmung pur! An drei Wasserlöchern machen wir Halt: Sulzberg Alpenblick, Gasthaus zum Alpsee, Schnepfegg Berghaus Kanisfluh. Zum Abschluss schütteln wir uns in der Werkstatt in Feldkirch noch den Saharastaub aus der Wäsche und spülen die trockenen Kehlen. Alles paletti!

17.02.2024, Traugott Schneidtinger


Hauptfach Garminologie

Guzzisti drücken die Schulbank

Harry Fink lud auf sein Landgut mit dem Ziel mit uns Guzzisti in die zweitschönste Geschichte des Tourens einzutauchen - die Reiseplanung. Professionell, inspirierend, fachkundig. Und die Schüler lauschten willig den Ausführungen des großen Garminologen und BaseCampisten. Learning by doing war angesagt und sobald die Köpfe rauchten war Hilfe zur Stelle, wo und wann immer es klemmte. Danke Harry und deinem Team!!! Resume? Neue Motivation, neue Inspiration und schon eine gelungene Planung kann viele Glückshormone freisetzen. Lasset uns durchstarten in die Saison 2024!

navikurs, guzzisti montfort
navikurs, guzzisti montfort
09.12.2023, Rainer Mathies


Sport 15 Motor für Seilwinde

Guzzi Schlittenlift auf der Seiseralm

Sie haben die Rennstrecken dominiert, sie haben böse Buben gejagt, sie wurden in der Landwirtschaft eingesetzt: die liegenden Moto Guzzi Einzylinder-Motoren in ihren zwei- und dreirädrigen Ausführungen. Eine davon, eine edle Moto Guzzi Sport 15 aus dem Jahr 1931 hat sogar einen der ersten Schilifte auf der Seiseralm angetrieben. Guzzista Rainer Mathies hat die kuriose Geschichte entdeckt und für uns aufgeschrieben:

bildstein ausfahrt guzzisti montfort
11.10.2023, Gernot Stadler


Bildsteiner Kürbissuppe mit Aussicht

Mit Raimund auf spontaner Erkundungstour über dem Rheintal

Bildstein, Oberbildstein, Baumgarten, Buch und Farnach: klingende Namen im Nirgendwo. Wenige Bauernhöfe, viele Villen, dazwischen ein bekanntes Ferienheim. Und eine Aussicht, die dir den Atem nimmt – vier Guzzis und eine Benelli spielen Almauf- und -abtrieb auf kleinen und kleinsten Straßen über dem Rheintal. Zwei Pausen auf 10 Kilometern sind dann auch für Guzzisti eher ungewöhnlich, aber zu schön ist der Blick auf den Bodensee. Raimund lud zu dieser kleinen Runde rund um Bildstein und Claus, Thomas, Walter, Lisi und Gernot folgen sponten seinem Ruf. Später in Raimunds Haus, bei der grandiosen Kürbissuppe von Veronika, gesellen sich auch noch Elmar und Egon zu der illustren Runde. Dass das Haus Bildstein 176 ein besonderer Platz ist, wird an diesem warmen Sommernachmittag im Oktober schnell klar: Autokennzeichen aus aller Welt zieren die Hausfassade, ein fahrtüchtiger Willies-Jeep aus den 40er Jahren steht in der Garage, dazu eine erfolgreiche Zucht von dreißig Baby-Schildkröten Jahrgang 23, Installationen aus Metall, Skulpturen aus Beton, ein riesiges Kellergewölbe, das Raimund von Hand aus dem Felsen schlug und der 10 Meter ausfahrbare Teleskoplift mit original Doppelmayr-Kabine. Der Lift wurde einzig und allein zum Zweck gebaut, dass der Besucher unverbaut bis nach Lindau sehen kann, wenn er es will. Alles in allem ein spannender Nachmittag bei spannenden Menschen – „Mille grazie” an Raimund und Veronika für die Gastfreundschaft!

Bildstein, Guzzisti Montfort
bildstein ausfahrt guzzisti montfort
30.09.2023, Traugott Schneidtinger


The Guzzism, Vol 1.

Die Anti Depressiva Diva von Christian Troy im Rampenlicht

the guzzism

Mensch Chris, da hast du für den absoluten Knaller gesorgt. Das Magazin „The Guzzism“ druckte in ihrer ersten Ausgabe Vol. 1 „Ritorno al nido“ dein Hohelied auf Guzzi, den Lebenslauf deiner Anti Depressiva Diva ab. Der einzige ganzseitige deutsche Beitrag in diesem Großformatheft, das sich exklusiv ganz der Magie des Moto Guzzi Welttreffens 100+1 am Comer See 2022 widmet mit brillanten Schnappschüssen, einmaligen Geschichten und herausragender Gestaltung. Respekt signor Troy!

 

Wir Guzzisti freuen uns mit dir. Du und dein Diva können echt stolz auf euch sein. Hier könnt ihr in der Vorschau den Beitrag von Chris nachlesen (negative Schrift auf schwarzem Hintergrund in der Mitte des Magazins): https://theguzzism.com/ oder auf unserer Website https://guzzisti.at/unsere-guzzis/2016-moto-guzzi-stelvio-v8

 

Bestellen könnt ihr das Magazin für EUR 30,- plus EUR 10,- Porto bei:

https://lecose.store/en/shop/

stelvio, guzzisti montfort
25.05.2023, Horst & Ulli Lampelmayer


REHA mit dem Guzzi-Gespann

Sommer 2022: mit neuer Hüfte übers Stilfser Joch

Wir kommen grad von unserer Winterflucht mit unserem VW Camper aus Andalusien zurück und schon steht meine Hüftoperation wie ein Damoklesschwert über mir. Der Sommer steht vor der Tür und unterm Flugdach lacht mich jeden Morgen beim Frühstück unser Guzzi-Gespann 850 T3 California, Bj. 1979, zum Fenster herein an. Für mich stellt sich die Frage: soll ich oder soll ich nicht auf die anstehende Hüftoperation verzichten? Ein Motorradjahr steht doch vor der Tür! Ach Horstl, sei kein Hase, auf geht's! 

Horst mit alter T3 und neuer Hüfte

Es ist Ende Mai, als ich aus der Klinik komme, und Mitte Juli nach der Reha in Bad Waldsee, als ich das erste Mal über den Sattel klettere. Na klar, nur schnell auf ein Bier ist es bei mir nicht! Auch Ulli musste lange warten und so klettert auch sie über die Kanzel und lacht über beide Ohren. "Hast Schweizer Fränkle dabei?" Na klar!

 

Und schon donnern wir aus der Stadt hinaus zur Schweizer Grenze, das Rheintal über die Dörfer auf der Schweizer Seite hinauf nach Landquart, Davos, über den Flüelapass nach Zernez hinunter und nun hinauf den tollen Ofenpass, durch das Val Müstair bis Santa Maria. Da geht es jetzt echt spannend den Umbrailpass hinauf. Phoo! Wenn das gut geht, ist meine neue Hüfte perfekt! Ja, sie hält, rufe ich, als wir am Stilfser Joch auf 2.757 m stehen und ich vom Sattel und Ulli über ihre Kanzel steigt.

 

„Toll, ihr seid auch wieder einmal da!” ruft der Wurstel-Franz, als er uns unter den vielen Motorradfreaks entdeckt. „Sicher, a Wurst mit Kraut, gel!” Ja, und dann drehe ich am Lenker die 48 Kehren hinunter bis Prad ins Südtirol. Heute, unter der Woche, toll zu befahren weil relativ wenig Verkehr. Es geht über Glurns in Richtung Reschenpass, ab Mals durch ein schönes Hochtal bis Schlinig zum Hotel Edelweiß zum Übernachten. Ein feines Abendessen, für mich ein Bauerngröstl und Ulli bekommt einen Lammbraten, beschließt unsere erste, problemlose Tour. Nun bin ich neugierig, wie ich schlafe und morgens aufstehe. Also geschlafen habe ich wie ein Murmeltier, und nach dem Aufstehen juchze ich vom Balkon ins herrliche grüne Tal. 

 

Nach einem tollen Frühstück starten wir über den Reschenpass ins Tirol nach Landeck,  durch das lange und toll zu befahrene Paznauntal zur Bielerhöhe am  Silvretta Pass, und nun sind wir wieder in Vorarlberg. Jetzt drehen wir die vielen Serpentinen der Silvretta Hochalpenstrasse hinunter ins Montafon, wo wir einen Besuch bei unserem Freund Ernst machen. Die letzte Etappe führt uns durch den Walgau zum Schwarzen See, über Rankweil und Götzis bis zu unserem Stammlokal Bethlehem in Dornbirn. Hier sitzen ein paar Kumpels, die sich sehr erfreut zeigen, dass wir recht gesund wieder on the Road sind.

 

22.05.2023, Gernot Stadler


Guzzisti Montfort e Pompone Svizzera

Moto Guzzi V100 versus Ducati Multistrada

Pompone Svizzera ist ein Motorradclub aus der Ostschweiz mit Tradition, der sich ganz den italienischen Zweizylindern, sprich Moto Guzzi und Ducati, verschrieben hat. Gemeinsam mit sechs Guzzisti Montfort teilten sich vier Pompones am ersten schönen Sonntag des Jahres die endlich trockenen Straßen des Vorderen Bregenzerwaldes und des Appenzells zu einer gemeinsamen Ausfahrt. Auf dem Bödele (Losenpass) ob Dornbirn traf sich der illustre Haufen und folgte dann dem Guzzisti Navigationsgenie Elmar und seiner Siri (Rita) über Egg und Lindenberg nach Sulzberg zum Mittagsessen. Während sich die Schweizer Pompones kulinarisch an den einheimischen Wildhasen vergriffen, blieb den Guzzisti mehr oder weniger nur noch das Menü aus je sechs Spargelstangen à 22,- EUR über. Anschließend stürzten sich die V-Quer- und V-Längsmotoren adlergleich ins Tal, querten bei Lustenau unbehelligt die Grenze und räuberten durch den Wald zum Bikertreff St. Anton im Appenzell. Pompone Capo Meno und Guzzisti CEO Traugott führten Verhandlungen über ein zukünftiges Joint Venture, während sie auf ihrem „Bänkle” den fantastischen Blick über das Rheintal genossen. Wie immer: selber schuld, wer nicht dabei war.

pompone svizzera, guzzisti montfort

Pompone Chef Meno mit Guzzisti CEO Traugott auf dem Bänkle

pompone svizzera mit guzzisti montfort
17.03.2023, Gernot Stadler


Appenzeller Salztag

Vier Guzzisti starten in die Saison

Die ersten tausend Kurven bei klirrender Kälte um die 10°C, Diskussionen mit fremden Frauen über die passenden Dessous beim Motorradfahren, Apfelstrudel mit Vanille-Dressing und die unbeantwortete Frage, warum Buchs (CH) und Vorarlberg dieselbe Flagge haben: das alles und noch viel mehr erlebten die vier härtesten der harten Guzzisti Montfort bei ihrem Saisonstart auf den Rollatoren aus Mandello. Zwei Stelvios, davon eine in der Farbe Terra de Siena (auf deutsch: Senf aus Lustenau), eine V7 mit Shirlybar und kunstvoll installierter USB Steckdose und eine V85 mit blinkenden Warnlampen trugen ihre Reiter Elmar, Peter, Rochus und Gernot durchs gut gesalzene Appenzellerland mit einer zusätzlichen Ehrenrunde auf den Buchserberg, wo ihnen der atemberaubende Ausblick auf´s Rheintal. PS: Gewinner des Tages war Peter, dem Mama Stadler aus Mitleid zwei Paar wollige Socken in Terra de Siena gestrickt und überreicht hat. Die Tourdaten zum Schluss: 02:55 h Fahrzeit, 143 km, ø v= 48 km/h, Verbrauch V85TT 4,1 l/100 km. Dank an Elmar für den Guide und Peter für das Video!

appenzeller kurvenspass, guzzisti montfort
28.10.2022


Weltpremiere: die erste Fahrt mit der neuen

Moto Guzzi V100 Mandello

 

von Domenico „Meno” Ottomano

 

Ciao cari Guzzisti.

Das lange Warten hat ein Ende. Als einer von nur sechs eingeladenen Moto Guzzi Händler Schweiz durfte ich die Stahlmoto St.Gallen an der Händlerpräsentation und Testfahrt in Mandello vertreten. Als treuer Guzzista eine grosse Ehre; die schlaflosen Nächte infolge der Vorfreude nahm ich gerne auf mich ...

 

15.10.2022, Traugott Schneidtinger


Mein aktueller Lesetipp:

GUZZI. Eine Idee, die Mandello verändert hat

buchtipp GUZZI – Eine Idee, die Mandello verändert hat

Die vom Archivio Communale Memoria Locale herausgegebene kleine Broschüre mit 78 Seiten enthält eine Reihe spannender Details über Carlo Guzzi und seine Familie, die Geschichte der Fabrik, über Rennen, Rennfahrer und Guzzi-Testfahrer, über die Produktion der Adler, Mandello und seine Einwohner, Moto Guzzi und die Kunst, über 100 Jahre Leidenschaft, Guzzi Kuriositäten und vieles mehr.

 
Zu bestellen bei info@archiviomandello.it

oder über deren Website guzzimandello2021.com

 

... für EUR 55,00 inkl. Porto und Versand. Die umfangreiche zweibändige italienische Ausgabe mit englischen Zusammenfassungen ist ebenfalls über diese Links zu bestellen für EUR 75,00 inkl. Porto und Versand

06.08.2022, Kurt Knabl


Gesucht: 75th Plakette

Guzzista Knabl sucht Jubiläums-Accessoires

guzzi 75th anniversario

Suche allerlei Accessoires von damals zum Jubiläum 75th Moto Guzzi (einfach alles mit dem Logo 75 th). Die grösste Freude wäre für mich, die Ansteckplakette erstehen zu können.

 

Mein Guzzilein ist die Jubiläumsausgabe California 1100 ie 75 o, 390/750. Mehr über mich und Fotos auf Unsere Guzzis. Danke im Voraus für jedes Angebot oder Vermittlung!

 

Kontakt über info@guzzisti.at.

Mit kollegialem Gruss , Kurt

12.06.2022, Gernot Stadler


„Bada singen in Basadingen!”

Besuch von Moto Rumble im Thurgau (CH)

moto rumble
21.05.2022, Traugott Schneidtinger


DIE Guzzi-Hymne zum 100er:

„Alle sind verrückt nach Guzzi!“


15.03.2022, Traugott Schneidtinger


Moto Guzzi in der Literatur

Buchtipps für Guzzisti

 

Das sind meine drei Buchempfehlungen zu den Neuerscheinungen anlässlich des 100. Jubiläums von Moto Guzzi. Ideal zum Schmökern und Recherchieren.

Fallos, Ian:  Das große Buch über Moto Guzzi

Fallon, Ian:

Das große Buch über Moto Guzzi
Alle Modell seit 1921

 

Erscheinungstermin: Nov. 2021

ISBN 978-3-7822-1396-7

Preis: € 41,00 in Österreich

 

Ein einzigartiger Bildband über den traditionsreichsten Motorradhersteller der Welt mit detaillierten Beschreibungen aller Produktionsmodelle und spannenden Einblicken in die lange und geschichtsträchtige Historie von Moto Guzzi. (Klappentext) Die neueste Publikation des »Motorrad-Papstes« Ian Falloon.

 

Mangartz, Dirk: 111 Moto Guzzi Stories, die man kennen sollte

Mangartz, Dirk:

111 Moto Guzzi Stories, die man kennen muss

 

Erscheinungstermin: Aug. 2021

ISBN 978-3-7408-1196-9

Preis € 25,70 in Österreich

 

Eine Hommage an 100 Jahre Moto Guzzi. Dirk Mangartz nimmt uns mit auf eine Reise durch die Geschichte des Unternehmens – von der Gründung bis in die Gegenwart. Das Buch zeichnet die Ereignisse, Geschichten und Highlights in 111 einzelnen Geschichten nach. Spannend, präzise recherchiert und mit großem Respekt vor 100 Jahren Moto Guzzi. (Klappentext).

 

Schnapp, Jeffrey (Hrsg.) u.a.:   Moto Guzzi – 100 Years

Schnapp, Jeffrey (Hrsg.) u.a.:

Moto Guzzi – 100 Years

 

Erscheinungstermin: Okt. 2021

ISBN 978-88-918318-7-3

Preis UVP € 65,00 über den autorisierten Moto Guzzi Handel

Preis € 71,95 über Amazon oder den österr. Buchhandel

 

Das offizielle Jubiläumsbuch der Marke Moto Guzzi. Gibt es nur in englischer oder italienischer Sprache. Illustriert mit einer Fülle bisher unveröffentlichter Bilder ist das Buch eine Sammlung von Beiträgen von zehn bekannten Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Hintergründen, persönlichen Geschichten und Karrieren, die ihre Leidenschaft für die beeindruckenden italienischen Motorräder beschreiben. Zu Wort kommen die Schriftstellerin Melissa Holbrook Pierson, der Schauspieler Ewan McGregor, der Architekt Greg Lynn, die Journalisten Marco Masetti, Mat Oxley und Akira Nishimura, DJ Ringo, Designer Tom Dixon, der Astronaut Paolo Nespoli und der Harvard-Professor Jeffrey Schnapp. (siehe: Website motoguzzi.com/at_DE)

 

11.03.2022, Horst & Ulli Lampelmayer


Saludos desde Andalucia! 

Zwei Guzzisti überwintern in Südspanien

Hallo Guzzisti! Euer Team ist ja mächtig aktiv auch in dieser vermaledeiten Zeit. Ich zähle zu den Drückebergern, bin nämlich mit Ulli und unserem VW T5 Camper nach Südspanien durchgebrannt. Seit 18.01. sind wir unterwegs auf Campingplätzen. Uns gefällt das Zigeunerleben, einmal mit unserer Guzzi und ein anderes Mal, besonders zur kälteren Jahreszeit, mit dem VW-Bus. Wie schon des Öfteren hat es uns wieder nach Andalusien verschlagen.

 

Über einen Monat verbrachten wir nun bei recht freundlichem Wetter am Cabo de Gata Nijar, in Los Escullos - bei Sonne bis ca. 20 Grad und in der Nacht um die 8 Grad. Die Tage sind ausgefüllt mit Wandern im Naturpark oder entlang der traumhaft einsamen Küste oder mit Radfahren und zwar klassisch - ohne E-Motor -  und obendrauf meistens mit Gegenwind! Oder mit schönen Ausflügen ins Landesinnere mit dem VW. Die Straßen sind in einem recht guten Zustand und zu dieser Jahreszeit mit wenig Verkehr belastet.

 

Also wer es schafft seine Guzzi, wohlgemerkt zu dieser Jahreszeit, hierher zu verfrachten oder zu bewegen, den erwarten ideale Motorrad-Straßenverhältnisse. Traumtouren in die weite andalusische Einöde, tolle Passstraßen über die Sierra Nevada, durch die Alpujaras, vom Cabo de Gata durch die weiten Korkeichenwälder der Alcornocales bis an den Atlantik an die Costa de Luz. Eine wunderschöne Landschaft mit kleinen Dörfern aber auch interessanten Städten wie Almeria, Granada oder gar Sevilla. Und überall findet sich eine kleine Bar oder eine Venta zum Einkehren auf einen guten Vino Tinto oder eine Cerveca, dazu gratis oder preisgünstige Tapas.

 

Um diese Zeit haben lang nicht alle Hotels geöffnet! Es wäre also ratsam sich deswegen im Voraus etwas schlau zu machen. Inzwischen sind wir weitergezogen und sind auf dem Weg nach Westen an die Küste des Lichts. Ihr werdet wohl demnächst die Motoren nach der langen Winterpause wieder starten. Viel Spaß und bleibt gesund und genießt vor allem das Dröhnen und Bollern eurer Guzzis.

 

Saludos desde Andalucía, Horst y Ulli Lampelmayer

 

2014, Sommer, Thomas Kröger


Das Konzert der Tassenstössel

Kleine Notfall-Reparatur unterwegs!

 

Mein alter Arbeitskollege und Guzzitreiber Jogi aus Wangen im Allgäu sagte mir einmal wortwörtlich: „Eine Guzzi ist wie ein Traktor und kaum umzubringen”. Das stimmt wohl bedingt und im folgenden Fall trifft das tatsächlich zu: auf unserer Tour 2014 mit Jogi und Ludwig über Teile der Grand Route des Alpes und Route Napoleon durch die Französischen Alpen begann ich auf dreiviertel der Strecke nicht ganz musikalisch perkussionsartige rythmische Begleitmusik, quasi als Einlage zu jedem Zwischenstopp zu hören.

 

Meine beiden Tourguides meinten beim übernächsten Stopp auf meine Bemerkung dazu ebenso, dass sie schon schönere akkustische Töne auch während der Fahrt vernehmen konnten. Im Gegensatz zu mir, wegen der beiden den Rhythmus übertönenden beiden Lafranconi Posaunen.


Kurz vor dem, unter Tour de France Kennern berüchtigten Mont Ventoux, beratschlagten wir beim nächsten Stopp am ´Cafe le Casino´, was wohl das Problem sein könnte. Denn meine Cali, statt üblicher Bereitschaft für solcherlei Berganstiege lieber dem Zuhören der Posaunen und begleitender besagter Perkussion zu frönen bereit schien.

Der Mont Ventoux scheint übrigens, mitten im Sommer und abgesetzt weit südlich als Ausläufer der Französischen Alpen, aus der Entfernung fast wie ein frisch verschneiter Alpengipfel. Die Gipfelregion ist mit feinem Geröll aus Rudistenmuscheln bedeckt!

Alle Spekulationen brachten uns zum Schluss, dass nur unser in die Reise eingeplante Besuch  bei unserem guten Schrauberbegeisterten französischen Moppedfreund Vincent (sprich: Väzoo´´) aus dem Umland von Nimes, mit seiner kleinen Werkstatt hoffentlich weiterhelfen können würde. Ohnehin sollte es nicht mehr weit sein nach Überwindung des Berges…

 

Nach herzlicher Begrüßung ging es sogleich ans Hörerlebnis und anschliessendem Schrauben. Also rechter Zylinder Deckel ab! Denn der Zylinderkopf erwies sich auch als der mehr oder besser weniger musikalischere der beiden. Beim anschliessenden Probestart zeigte sich auf den zweiten Blick, dass das die Stösselstange mit seiner „Tasse“ jedes zweite Mal neben den Kipphebelkopf hüpfte! Da war absolut nichts mehr vom vorgeschriebenen Kipphebel Spiel vorhanden!

Die anschliessende Gegenüberstellung zeigte den gravierenden Unterschied: Wie so etwas zustande kommen kann, lässt sich wohl nur damit erklären, dass bei früheren Fahrten  wohl ein oder mehrere Schaltfehler – man verzeihe mir! – so etwas ähnliches wie einen Umkehrschub eines Verkehrsflugzeuges beim Landen bewirken könnte. 

 

Allerdings gar nicht gut für eine Stösselstange aus Aluminium! Die hatte sich nämlich im Laufe der Zeit sozusagen fast 5mm aufgebördelt (!) und verbogen durch die Schläge auf die Stösseltasse. Ein Wunder, dass das Ventil (war es das Auslass-Ventil?) da überhaupt noch klapperte…  

 

Da war also nichts mehr zu machen, kein Ersatz weit und breit! Aber wer sich zu helfen weiss: Stösselstange so gut es geht, geradegebogen, dann den Kipphebelkopf eben so weit runtergeschraubt, bis das Tassen Spiel wieder hergestellt ist. Nur - die Feststellmutter hatte auf dem Kipphebel keinen Platz mehr, also musste sie halt unten dran. Passt, wackelt und hat Luft! Mit vereinten Händen und Gefummel konnte es für den Rest der Reise klaglos weitergehen. Fazit: eine Guzzi hält mehr aus, als man ihr zutrauen würde!

Vincent und seine Familie luden uns danach als Draufgabe zum ´Dank für die Werkstattbenützung´ anschliessend zu einer original Valencianischen Paella mit anschliessender Übernachtung im Gartenhaus samit Pool ein.

 

Einzig Vincent´s bereits ramponierte Zündkerzenlehre litt weiter und sollte endgültig das Zeitliche segnen. Zu Weihnachten bekam er von mir ein Päckchen mit einer neuen Lehre und einem von mir per Übersetzer geschriebenes Dankschreiben. Vincent meinte später Jogi gegenüber, mein Französisch könnte Besserung brauchen…